DIE NATUR VERGISST NICHTS-
UNSERE SPUREN BLEIBEN

#stop#plastic#jeder ist mitverantwortlic

Bei dieser Druckgrafik ging es mir um das große Plastikproblem: Obwohl wir in Österreich das Privileg haben, Leitungswasser trinken und für unterwegs abfüllen zu können, kauft die Mehrheit der Menschen täglich Plastikwasser in Flaschen, die größtenteils verbrannt werden, auf Wiesen im Ausland oder im Meer landen. In den Supermärkten gibt es kaum mehr Lebensmittel ohne Plastikverpackung. Recycelt werden bei genauer Trennung nur minimale Mengen. Obwohl inzwischen fast jeder davon weiß, siegt die Bequemlichkeit oder Ignoranz. Jede und jeder kann mit seinem Konsumverhalten dazu beitragen, dass nicht weiterhin so viele Organismen wie nie zuvor in der Geschichte ausgerottet werden.

In der Grafik sehe ich im oberen Teil vergeistigte, gedankenlose Menschen, welche selber schon wie Plastikflaschen scheinen. Darunter auf den ersten Blick ein Meer aus Plastik. Bei genauerer Betrachtung erkennt man Lebewesen, welche ihr Leben lassen, aufgrund des Komforts der Menschen, welche vielfach wählen können wie sie handeln.

ZUR TECHNIK:

Die Menschen oben in der Grafik sind freihändig mit Abdecklack auf einer mit Schleifpapier verschiedener Körnung angerauten Zinkplatte gezeichnet. Für den Plastikmüll und die darin zu entdeckenden Lebewesen unten in der Grafik verwendete ich eine Weichgrundätzung (Vernis mou) mit Salpetersäure und eine eigene Technik. Der Druck erfolgte auf meiner eigenen Presse.